Logistik

Mobilitäts-Dienstleister helfen Ukrainern

Deutsche Unternehmen beteiligen sich an der bundesweit angelaufenen Ukraine-Unterstützung. Beispiel: der Mobilitäts-Dienstleister Erwin Hymer.

Mobilitäts-Dienstleister helfen Ukrainern
mid Groß-Gerau - Mitarbeiter des polnischen Roten Kreuzes schlagen am Erwin Hymer Group-Standort Nowa Sol Hilfsgüter für ukrainische Flüchtlinge um. Jaroslaw Werwicki


Deutsche Unternehmen beteiligen sich an der bundesweit angelaufenen Ukraine-Unterstützung. Beispiel: der Mobilitäts-Dienstleister Erwin Hymer. Gemeinsam mit der Muttergesellschaft Thor Industries hat die Erwin Hymer Group (EHG) beschlossen, einen Beitrag zur Versorgung der Flüchtlingsströme aus der Ukraine zu leisten: Der kürzlich erworbene, aber derzeit noch im Aufbau befindliche Fertigungsstandort im polnischen Nowa Sol wird kurzfristig als Logistik-Hub für Hilfsgüter zur Verfügung gestellt.

Ursprünglich sollten in diesem Frühjahr Umbaumaßnahmen in Nowa Sol starten, um zusätzliche Kapazitäten für das boomende Camper-Van-Segment in Europa zu schaffen. Aber der Kriegsbeginn im Februar 2022 hat die globale Lage verändert.

Innerhalb weniger Tage hat die EHG unter Leitung von COO Jan Francke gemeinsam mit Wadim Tyszkiewicz, dem Bürgermeister von Nowa Sol, dem örtlichen Roten Kreuz und Trevor Gasper, Vize-Präsident des Mutterkonzerns Thor, ein Konzept erarbeitet, wie die zukünftige Produktionshalle möglichst effizient für die Logistik von Hilfsgütern genutzt werden kann.

Der Artikel "Mobilitäts-Dienstleister helfen Ukrainern" wurde in der Rubrik LOGISTIK | LAGER & TRANSPORT mit dem Keywords "Logistik, Politik" von "Lars Wallerang" am 22. März 2022 veröffentlicht.

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos