Ratgeber

Tipps für das Rollerfahren bei Regen und schlechter Sicht

Kälte und Regen laden nun wirklich nicht zum Rollerfahren ein. Doch für viele Städter ist das motorisierte Zweirad nun mal das Fahrzeug, mit dem sie den Weg zum Arbeitsplatz zurücklegen. Wie man auch bei Regen und schlechter Sicht zuverlässig sein Ziel erreicht, erläutert Jan Breckwoldt, Geschäftsführer von Peugeot Motocycles.

Tipps für das Rollerfahren bei Regen und schlechter Sicht
mid Groß-Gerau - Mit seinen drei Rädern steht der Peugeot Metropolis auch bei Regen sicher auf der Straße. Peugeot Motocycles


Kälte und Regen laden nun wirklich nicht zum Rollerfahren ein. Doch für viele Städter ist das motorisierte Zweirad nun mal das Fahrzeug, mit dem sie den Weg zum Arbeitsplatz zurücklegen. Wie man auch bei Regen und schlechter Sicht zuverlässig sein Ziel erreicht, erläutert Jan Breckwoldt, Geschäftsführer von Peugeot Motocycles, dem weltweit ältesten, noch aktiven Hersteller von motorisierten Zwei- und Dreirädern.

Damit das Visier bei Regen nicht beschlägt, sollten Biker zu einem Helm mit Anti-Beschlag-Visier oder zu einem Visier mit Doppelscheibe greifen. Ebenfalls nützlich ist ein Handschuh mit Gumminoppen, der wie ein Scheibenwischer die Tropfen vom Visier schiebt. Gut eingefettete Stiefel halten kürzere Regenschauer ab, für längere Strecken sind jedoch meist wasserdichte Modelle mit Membran die bessere Wahl.

"Selbst die modernste und funktionalste Motorradbekleidung wird bei starkem Regen nass und schwer. Deshalb empfehlen wir für längere Strecken, eine separate Regenkombi einzupacken, die am Hals gut abschließen sollte, damit das Wasser nicht hineinfließen kann. Wer auf Tour ist und merkt, dass Regen heraufzieht, steuert am besten umgehend den nächsten Parkplatz an, um sich umzuziehen", so Breckwoldt. "Das Halten und Umziehen auf dem Pannenstreifen ist nur bei Unwetter erlaubt und auch dann nur, wenn ansonsten die Verkehrssicherheit beeinträchtigt würde."

Obwohl Roller wegen ihres Reifenaufbaus meist erst bei höheren Geschwindigkeiten ins Aquaplaning geraten als Autos, lautet die grundsätzliche Devise bei schlechtem Wetter: Möglichst aufrecht fahren und spitze Winkel vermeiden, bei Kurven erst den Bremsvorgang abschließen und danach mit geringer Schräglage den Lenker einschlagen. Gully- und Kanaldeckel sind ebenso wie Fahrbahnmarkierungen schnell rutschig und sollten umfahren werden.

"Sicher bei Nässe fährt, wer früh schaltet, gemächlich beschleunigt oder abbremst, niedertourig und vorausschauend fährt. Auch ein größerer Abstand zu Vorausfahrenden ist empfehlenswert. Nicht nur, um der Gischt der Fahrzeuge zu entgehen, sondern auch wegen des längeren Bremsweges." Motorisierte Zweiräder, die über ABS (Antiblockiersystem) und Traktionskontrolle verfügen, sind sicherer.

Grundsätzlich gilt für alle Roller, auch für die, die über ABS und Traktionskontrolle verfügen, dass die Bremsen und Bremsklötze funktionstüchtig sind und nicht abgefahren sein dürfen und die Reifen über eine ausreichende Profiltiefe verfügen.

Der Artikel "Tipps für das Rollerfahren bei Regen und schlechter Sicht" wurde in der Rubrik AKTUELLES mit dem Keywords "Ratgeber, Roller, Winter" von "Solveig Grewe" am 30. November 2021 veröffentlicht.

auch in AKTUELLES

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos