Gesundheit

"Mobilization Seat" soll Kraftfahrern helfen

Das Fraunhofer IIS und Daimler wollen die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Berufskraftfahrern verbessern. Denn bei ihnen gehören langes Sitzen und einseitige Bewegungen zum Alltag. Helfen soll der sogenannte 'Mobilization Seat' mit integrierten Luftkissen zur Bewegungsförderung.

mid Groß-Gerau - "Mobilization Seat": Die Abbildung zeigt eine Fotomontage der Sensorpositionen unterhalb des Bezugs. Fraunhofer IIS / Jakob Wagenbrenner


Das Fraunhofer IIS und Daimler wollen die Lebens- und Arbeitsbedingungen von Berufskraftfahrern verbessern. Denn bei ihnen gehören langes Sitzen und einseitige Bewegungen zum Alltag. Helfen soll der sogenannte "Mobilization Seat" mit integrierten Luftkissen zur Bewegungsförderung. Die Effekte des "Mobilization Seats" wurden nun in einer Fahrsimulator-Studie unter Beweis gestellt.

Das Fraunhofer IIS brachte in die Kooperation eine eigens entwickelte, neuartige kapazitive Bewegungssensorik ein und unterstützte bei der Durchführung der Studie in den betriebseigenen Forschungslaboren.

Die im "Mobilization Seat" von Daimler eingesetzte Sensortechnologie basiert auf 36 textilen Sensoren, die in der Rückenlehne und in der Sitzfläche eingearbeitet sind. Durch Änderung des elektrischen Feldes erfassen diese Sensoren positionsgenau und in Echtzeit die Gewichtsverlagerungen, ohne dabei Sitzkomfort und -klima zu beeinflussen. Die Luftkissen-Aktivierungen regen als sogenannte "dynamische Stimuli" zum bewegten Sitzen an.

Die Wirksamkeit des "Mobilization Seats" wurde in der letzten Projektphase in einer Fahrsimulationsstudie mit 16 männlichen Berufskraftfahrern unter realitätsnahen Bedingungen untersucht. Lisa Schneider, Doktorandin an der TU Dortmund und tätig bei Daimler: "Ziel der Studie war es, die Effekte unseres 'Mobilization Seats' und dessen Auswirkungen auf das Sitzverhalten und die Muskelaktivität der Probanden objektiv und quantitativ zu belegen."

Christian Hofmann, Gruppenleiter am Fraunhofer IIS, ergänzt: "Unsere kapazitive Bewegungssensorik eignet sich aufgrund des miniaturisierten Formfaktors und der einfachen Textilintegration hervorragend als Messsystem zur Erfassung des Bewegungsverhaltens im 'Mobilization Seat', ohne den Sitzkomfort oder das Sitzklima der Sitzenden zu beeinflussen. Gerade die Erhaltung des Sitzklimas ist ein Alleinstellungsmerkmal unserer Technologie. Dies wird durch die hauchdünne Sensorbauform erreicht."

Der Artikel ""Mobilization Seat" soll Kraftfahrern helfen" wurde in der Rubrik NFZ & FUHRPARK mit dem Keywords "Lkw, Gesundheit" von "Andreas Reiners" am 29. Oktober 2021 veröffentlicht.

auch in NFZ & FUHRPARK

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos