Autobahn

Weiter Staugefahr auf beliebten Urlaubsrouten

In einzelnen Bundesländern sind die Sommerferien zwar beendet, trotzdem sind weiterhin zahlreiche Reisende unterwegs. Der Automobilclub ACE geht davon aus, dass Staulänge und -häufigkeit im Vergleich zur Vorwoche zwar etwas abnehmen, die Straßen jedoch weiterhin stark frequentiert bleiben.

Weiter Staugefahr auf beliebten Urlaubsrouten
mid Groß-Gerau - Die Straßen bleiben auch in dieser Woche stark frequentiert. Pixabay.com


In einzelnen Bundesländern sind die Sommerferien zwar beendet, trotzdem sind weiterhin zahlreiche Reisende unterwegs. Der Automobilclub ACE geht davon aus, dass Staulänge und -häufigkeit im Vergleich zur Vorwoche zwar etwas abnehmen, die Straßen jedoch weiterhin stark frequentiert bleiben.

Staugefahr besteht am Wochenende vor allem auf den beliebten Urlaubsrouten: Gerade auf den Strecken an die deutschen Küsten und Richtung Alpenraum, über den Brenner sowie den Reschenpass und in Richtung Adria wird es voll auf den Straßen. Die kroatische Küste und auch der Gardasee in Italien sind besonders beliebte Autoreiseziele außerhalb Deutschlands, die aktuell angesteuert werden. Wer dorthin unterwegs ist, reist besser unter der Woche. Nach wie vor sind witterungsbedingt außerdem Ausflugsfahrten in die nähere Umgebung häufig. Auch auf den Nebenstrecken herrscht entsprechend viel Verkehr.

Unwetterbedingte Behinderungen und Sperrungen gibt es ganztags auf der A61 und der A1 westlich von Köln und Bonn sowie auf zahlreichen weiteren Straßen im Bereich Erftstadt und Ahrweiler sowie umliegenden Gebieten.

Mit wechselhaftem, gewittrigem Sommerwetter ist zu rechnen. Örtlich kann es zu Störungen durch Starkregen, Sturmböen oder Hagel führen.

Nach wie vor empfiehlt der ACE antizyklisch zu reisen: Wer kann, reist besser unter der Woche, am frühen Morgen oder am späten Nachmittag, oder wählt weniger populäre Urlaubsziele, um Stau zu vermeiden.

Etwas Erleichterung auf den Straßen bringt das erweiterte Lkw-Fahrverbot an Samstagen im Juli und August von 7 bis 20 Uhr und das wieder eingeführte generelle Fahrverbot an Sonn- und Feiertagen in der Zeit von null bis 22 Uhr. Ausnahmen gibt es etwa für Lebensmitteltransporte. Sehr nützlich für die eigene Reiseplanung sind Mobilitäts-Apps, die ein frühzeitiges Ausweichen bei langen Staus ermöglichen. Auch sieht man auf einen Blick, ab wann sich bei Störungen des Verkehrsflusses eine Ausweichstrecke überhaupt lohnt.

Der Artikel "Weiter Staugefahr auf beliebten Urlaubsrouten" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Autobahn, Urlaub, Stau, Verkehr" von "Andreas Reiners" am 16. August 2021 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos