Verkehr

Bei Karneval auf "Zugengel" hören

'Verkehrsregeln gelten auch für Narren und Jecken', betonen die Sicherheits-Apostel vom TÜV Rheinland. Darum sei den Anweisungen der sogenannten 'Zugengel' unbedingt Folge zu leisten.

Bei Karneval auf
mid Groß-Gerau - Ein gelber "Zugengel" (unten rechts) schützt die Narren vor gefährlichem Übermut. MichaelGaida / pixabay.com


"Verkehrsregeln gelten auch für Narren und Jecken", betonen die Sicherheits-Apostel vom TÜV Rheinland. Darum sei den Anweisungen der sogenannten "Zugengel" unbedingt Folge zu leisten. Sie laufen neben den Fahrzeugen her und achten darauf, dass die Zuschauer nicht von den Wagen erfasst werden.

Damit dabei niemand unter die Räder kommt, gilt es, einige Sicherheitsmaßnahmen zu beachten."Es herrscht Ausnahmezustand auf den Straßen, und alle Beteiligten und Zuschauer sollten erhöhte Wachsamkeit walten lassen", sagt Thorsten Rechtien, Kraftfahrtexperte beim TÜV Rheinland. Vor allem Kinder sind sich oftmals der Gefahren nicht bewusst und stürzen sich im Übereifer auf die am Boden liegenden Kamellen. Deshalb sollten Eltern den Nachwuchs stets im Blick haben und ihn gegebenenfalls besser an die Hand nehmen.

Im normalen Straßenverkehr heißt es für Autofahrer "Alarmstufe rot", wenn sich kostümierte Gruppen auf dem Weg zum Rosenmontagszug nähern. Häufig ist die Stimmung ausgelassen und die Wahrnehmung bereits durch Alkohol getrübt. Darum rät der TÜV: "In einer solchen unberechenbaren Situation die Geschwindigkeit erheblich drosseln und vorsichtig am närrischen Volk vorbeifahren. Denn der Fahrer sollte jederzeit damit rechnen, dass aus Leichtsinn oder Übermut jemand auf die Straße läuft."

Der Artikel "Bei Karneval auf "Zugengel" hören" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Verkehr, Sicherheit, Kultur, Lifestyle" von "Lars Wallerang" am 18. Februar 2020 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos