So schützt man sich gegen Fahrraddiebe

Mit dem Frühling kehrt die Lust auf Fahrradtouren zurück, die Zweiräder werden aus dem Keller geholt. Leider ruft das immer auch Diebe auf den Plan. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz (LKA) und die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz geben Tipps, wie man sich gegen die Langfinger schützt.

So schützt man sich gegen Fahrraddiebe
mid Groß-Gerau - Trauriger Anblick: Die Fahrradsaison ruft auch Diebe auf den Plan. Pixabay.com

Mit dem Frühling kehrt die Lust auf Fahrradtouren zurück, die Zweiräder werden aus dem Keller geholt. Leider ruft das immer auch Diebe auf den Plan. Große Stellplätze sind bei Fahrraddieben aufgrund der großen Auswahl besonders beliebt. Dunkle Ecken, einsame Plätze oder schlecht einsehbare Straßen locken Fahrraddiebe ebenfalls an. Das Landeskriminalamt Rheinland-Pfalz (LKA) und die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz geben Tipps, wie man sich gegen die Langfinger schützt.

Der Diebstahlschutz von Fahrrädern beginnt mit einem guten Schloss. Zur Sicherung eignen sich massive Stahlketten-, Falt-, Bügel- oder Panzerkabelschlösser. Das Fahrrad sollte dabei immer mit dem Rahmen, Vorder- und Hinterrad an einen festen Gegenstand angeschlossen werden, damit es nicht weggetragen werden kann.

Ein GPS-Tracker unter Nutzung einer entsprechenden App erleichtert die Ortung des Fahrrades im Falle eines Diebstahls.

"Lassen Sie Ihr Fahrrad codieren oder auf andere Weise dauerhaft individuell kennzeichnen", so die Experten. Im Falle eines Diebstahls benötigt die Polizei nämlich die individuellen Daten des Rads wie die Rahmen- oder Codiernummer. Diese sollte der Radbesitzer in einem Fahrradpass festhalten. Smartphone-Nutzer können dafür die kostenlose Fahrradpass-App der Polizei nutzen. In der App können alle für eine Identifizierung wichtigen Daten gespeichert werden, um sie bei Bedarf sofort an die Polizei beziehungsweise den Versicherer weiterleiten zu können.

Es wird außerdem geraten, teure Fahrräder zu versichern. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten. In der Hausratversicherung kann das Rad gegen Einbruchdiebstähle innerhalb und außerhalb der eigenen vier Wände abgesichert werden. Wer nicht hausratversichert ist oder umfangreichere Leistungen möchte, fährt mit einer speziellen Fahrradversicherung besser. "Gute Spezialversicherungen bieten oft einen wesentlich umfassenderen Schutz als die klassische Hausratversicherung", so Michael Wortberg, Versicherungsreferent der Verbraucherzentrale. "Bei diesen Policen sind auch einfacher Diebstahl, Vandalismus, Unfall- oder Elektronikschäden mit abgesichert."

Der Artikel "So schützt man sich gegen Fahrraddiebe" wurde in der Rubrik AKTUELLES mit dem Keywords "Fahrrad, Diebstahl, Ratgeber" von "Andreas Reiners" am 14. April 2021 veröffentlicht.

auch in AKTUELLES

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos