Avis vernetzt 14 000 Ford

Avis vernetzt 14 000 Ford
Avis vernetzt 14 000 Ford

Die Fahrzeuge der Marke Ford werden innerhalb der europäischen Avis-Flotte digital vernetzt. Digital vernetzte Fahrzeuge sollen es Kunden des Autovermieters ermöglichen, den gesamten Mietvorgang per Smartphone über die Avis-App zu verwalten. Auch die Rückgabe eines Mietfahrzeugs erfolgt künftig automatisiert über die vernetzte Technologie.

Die digital vernetzten Ford-Fahrzeuge werden Telemetriedaten in Echtzeit, einschließlich Kilometerstand, Kraftstoff-Füllmenge sowie Informationen zum Fahrzeugzustand bereitstellen. Dies ermöglicht insgesamt schnellere Bearbeitungszeiten und ein effizienteres Flottenmanagement. Bis Ende 2019 sollen mehr als 4000 Ford-Fahrzeuge bei Avis an das neue, vernetzte System angeschlossen sein, im Verlauf des Jahres 2020 folgen weitere 10 000 Fahrzeuge.

Um Telemetrie-Daten zu teilen, nutzt Ford Commercial Solutions die Transportation Mobility Cloud (TMC) des Unternehmens Autonomic. Es handelt sich dabei um eine offene Plattform, die den Informationsfluss zu und von den in den Fahrzeugen eingebauten Modems ohne zusätzliche Hardware von Drittanbietern sicher verwaltet. Die Daten werden über die Cloud an das interne IT-System des Flottenbetreibers weitergeleitet.

Ford Commercial Solutions hat sich zum Ziel gesetzt, Flottenkunden bei der Erhöhung ihrer betrieblichen Effektivität zu unterstützen, indem verifizierte OEM-Daten wie Kraftstoffverbrauch und weitere relevante Fahrzeugdaten auf digitalem Wege in Echtzeit bereitgestellt werden. (ampnet/deg)

Der Artikel "Avis vernetzt 14 000 Ford" wurde in der Rubrik NEWS mit dem Keywords "Avis, Autovermietung, Ford, Telemetrie, Vernetzung" von "ampnet" am 2. September 2019 veröffentlicht.

auch in NEWS

  • Bahn so pünktlich wie lange nicht

    Bahn so pünktlich wie lange nicht

    Das Gejammer über die ständigen Verspätungen der Deutschen Bahn ist in der Corona-Krise verstummt. Denn die Züge

  • Kaum Erholung im Flugverkehr

    Kaum Erholung im Flugverkehr

    Der Flugverkehr muss in der Corona-Krise weiter mit heftigem Gegenwind kämpfen. Im Juni 2020 zählte der Flughafen

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos