Auto

Europa-Vergleich: So teuer ist Abschleppen

Wer im Ausland mit dem Auto liegenbleibt, muss im Zweifelsfall sehr tief in die Tasche greifen. Bis zu 560 Euro kostet einmal Abschleppen im schlimmsten Fall. Mit Glück im Unglück ist aber auch ein Spartarif von nur 135 Euro möglich, hat der digitale Auto-Service-Club JimDrive ermittelt.

Europa-Vergleich: So teuer ist Abschleppen
mid Groß-Gerau - Die Durchschnitts-Tarife fürs Abschleppen unterscheiden sich in Europa von Land zu Land um bis zu 414 Prozent. DAV

Wer im Ausland mit dem Auto liegenbleibt, muss im Zweifelsfall sehr tief in die Tasche greifen. Bis zu 560 Euro kostet einmal Abschleppen im schlimmsten Fall. Mit Glück im Unglück ist aber auch ein Spartarif von nur 135 Euro möglich, hat der digitale Auto-Service-Club JimDrive ermittelt.

Der Höchstbetrag wurde für den Pannenfall in Norwegen ermittelt. Der preiswerteste Abschlepper ist in Litauen zugange. Deutschland nimmt in dem Vergleich von 40 europäischen Ländern mit im Schnitt 175 Euro einen eher unauffälligen Mittelplatz ein. In Polen ist das Abschleppen mit 155 Euro recht günstig. In Frankreich mit 270 Euro rund 100 Euro teurer als in Deutschland. Auch in den Niederlanden (200 Euro), in Österreich sowie in der Schweiz (beide 245 Euro) geht ein Abtransport ordentlich ins Geld. In den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen liegen die Preise meist unter dem Durchschnitt. Wer kein Mitglied in einem Automobilclub ist, zahlt in Griechenland und Spanien 170 Euro, in Italien 180 und in Kroatien 195 Euro.

Der Artikel "Europa-Vergleich: So teuer ist Abschleppen" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Auto, Urlaub, Pannenhilfe, Service, Kosten, Umfrage" von "Rudolf Huber" am 30. Januar 2017 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos