Autoversicherer starten automatischen Unfall-Notruf

Bildergalerie/Bild vergrößern: Autoversicherer starten automatischen Unfall-Notruf

mid Groß-Gerau - Digitaler Hilferuf: Auch Fahrer älterer Autos können bald einen automatischen Unfall-Notruf nutzen. GDV

2016-03-16
Auch Fahrer älterer Autos können bald einen automatischen Unfall-Notruf nutzen, wie er in vielen Neuwagen schon vorhanden ist. Sie müssen nur einen Stecker im Auto installieren, der im Auftrag des Gesamtverbandes der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) entwickelt wurde. Zum Start des Projektes Anfang April 2016 steht rund eine halbe Million der Stecker zur Verfügung.

Sinn des "Unfallmeldedienst" genannten Systems ist es, Unfälle zu erkennen und automatisch schnelle Hilfe zu organisieren. Dazu muss der Stecker in die 12V-Steckdose des Autos gesteckt und per Bluetooth mit dem Mobiltelefon des Fahrers verbunden werden. Beschleunigungs-Sensoren im Stecker erkennen eine Kollision des Autos und deren Ausmaß - und geben diese Daten an eine App weiter, die zuvor auf dem Mobiltelefon installiert wurde. Diese App meldet den Unfall, die aktuelle Position des Fahrzeugs und seine letzte Fahrtrichtung an eine Notfallstation. Gleichzeitig stellt die App eine Sprechverbindung zur Notfallstation her, die im Falle eines schweren Unfalls sofort Rettungsmaßnahmen einleitet.

Registriert der vom Automotive-Zulieferer Bosch für den GDV entwickelte Stecker nur einen leichten Unfall oder löst der Fahrer selbst den Notruf aus, wird er automatisch mit seiner Versicherung verbunden, die dann den Unfall aufnimmt und Hilfe organisiert. Die Software des Systems entwickelte der Elektronik-Konzern IBM, von dem auch die Kommunikations-Infrastruktur stammt. Betreiber des Systems ist die deutsche Versicherungswirtschaft, die höchste Datensicherheit garantiert: Daten über die Fahrweise würden ebenso wenig gesammelt und übermittelt wie Bewegungsprofile. Nur bei einem Unfall würden die für eine schnelle Hilfe unbedingt erforderlichen Daten übermittelt.

Der Stecker, der per USB-Slot auch das Laden eines Smartphones ermöglicht, ist bei den Versicherungen erhältlich, die erforderliche App gibt es für Android-Smartphones ab Software-Version 2.3.4 und und für iPhones ab Modell 5. (vm/mid)

<< Zurück
Werbung