Elektroauto

Beim ID.4 hat das Segeln Vorrang

Der Begriff gehört zu einem Elektroauto wie die Batterie: die Rekuperation. Konkret bezeichnet es die Rückgewinnung von Energie beim Verzögern, was stark zur Reichweite beiträgt. Im neuen ID.4 von Volkswagen folgt sie einem Konzept, das auf maximale Effizienz abzielt.

Beim ID.4 hat das Segeln Vorrang
mid Groß-Gerau - Der ID.4 ist das erste vollelektrische SUV von Volkswagen. VW


Der Begriff gehört zu einem Elektroauto wie die Batterie: die Rekuperation. Konkret bezeichnet es die Rückgewinnung von Energie beim Verzögern, was stark zur Reichweite beiträgt.

Im neuen ID.4 von Volkswagen folgt sie einem Konzept, das auf maximale Effizienz abzielt. Der ID.4 ist das erste vollelektrische SUV von Volkswagen. Er startet im Dezember 2020 mit sechs Modellen. Der Elektromotor leistet zum Marktstart entweder 125 kW/170 PS oder 150 kW/204 PS.

Die Frage im Vorfeld ist diffizil: Was soll geschehen, wenn der Fahrer eines Elektroautos das rechte Pedal freigibt und damit eine Schubphase einleitet? Soll die E-Maschine dann als Generator arbeiten und kinetische Energie in elektrische umwandeln? Oder soll sie unbestromt mitlaufen, so dass der Schwung des Autos zum Segeln genutzt werden kann?

Die Antworten hierauf sind je nach Hersteller und Modell sehr unterschiedlich. Volkswagen hat sich bei seinem neuen E-SUV ID.4 entschieden: Weil jede Energieumwandlung unweigerlich zu Verlusten führt, hat das Segeln Vorrang. Die Segelfunktion, bei der der Fahrer früh vom Gas geht, ermöglicht eine entspannte und vorausschauende Fahrweise. Wenn der Fahrer stärker verzögern möchte, tritt er auf die Bremse, womit er die Rekuperation auslöst.

Jeder ID.4 hat den Eco Assistent serienmäßig an Bord. Er wertet Daten der Navigation und der Fahrzeugsensoren aus, so dass er den Fahrer wirksam beim effizienten und entspannten Fahren unterstützen kann. Nähert sich der der ID.4 einer Zone, die langsames Tempo erzwingt - wie Ortschaft, Kreuzung oder Kurve -, signalisiert der Eco Assistent dem Fahrer, den Fuß vom Gas zu nehmen. Von diesem Moment an managt das System das optimale Segeln und Rekuperieren, ohne dass der Fahrer eingreifen muss. Ähnlich verhält sich das Auto, wenn es auf einen langsameren Vorausfahrenden aufläuft.

Mit dem Fahrstufen-Wippschalter kann der Fahrer jederzeit von der Stufe D in die Stufe B (Brake) wechseln. Hier rekuperiert der Antrieb des ID.4 im Schub fast immer, jedoch nicht bis zum Stilstand des Autos.

Neben dem Fahrstufenschalter hat der Fahrer in einigen ID.4 Modellen ein zweites Tool zur Verfügung, um die Entscheidung zwischen Segeln und Rekuperieren zu beeinflussen: die Fahrprofilauswahl (Teil des Sportpakets "Plus"). Das Profil "Sport" fördert die Rekuperation - auch in der Stufe D, jedoch etwas schwächer als in B. In manchen Situationen spielt auch der Ladezustand der Batterie eine Rolle: Wenn sie voll ist, kann sie schließlich keine Rekuperationsenergie zusätzlich aufnehmen.

Der Artikel "Beim ID.4 hat das Segeln Vorrang" wurde in der Rubrik AKTUELLES mit dem Keywords "Elektroauto, SUV, Energie, Technik, Ratgeber" von "Andreas Reiners" am 10. Dezember 2020 veröffentlicht.

auch in AKTUELLES

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos