Auto

Fiat E-Ducato: Nützlicher Stromer

Der vollelektrische E-Ducato steht in den Startlöchern. Fiat Professional wird ihn zur Markteinführung in Pilotprojekten mit ausgewählten Kunden einsetzen, heißt es bei der Muttergesellschaft FCA.

Fiat E-Ducato: Nützlicher Stromer
mid Groß-Gerau - Eine Reihe stilistischer Details soll den E-Ducato von den Verbrenner-Versionen unterscheiden. FCA


Der vollelektrische E-Ducato steht in den Startlöchern. Fiat Professional wird ihn zur Markteinführung in Pilotprojekten mit ausgewählten Kunden einsetzen, heißt es bei der Muttergesellschaft FCA.

Den nützlichen Stromer wird es demnach mit "einem vollständigen Angebot von Karosserie- und Aufbauversionen" und mit modularen Optionen für die Batteriegröße geben, die Reichweiten von 220 bis 360 Kilometern nach dem allerdings wenig praxistauglichen NEFZ-Zyklus ermöglichen sollen. Eine "Vielzahl von Konfigurationen" soll für flotte Ladevorgänge sorgen. Der Elektromotor leistet 90 kW/122 PS und liefert maximal 280 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit ist zugunsten der Reichweite auf 100 Kilometer pro Stunde limitiert.

Fiat Professional verspricht für den E-Ducato ein Ladevolumen von zehn bis 17 Kubikmetern und eine Nutzlast von bis zu 1.950 Kilogramm. Und wie geht es weiter? "Auf seinem Weg in den Markt wird der E-Ducato bald umfangreichen Feldtests durch Partnerkunden unter normalen Arbeitsbedingungen unterzogen werden", so FCA. Auf dieser Grundlage werde der Transporter auf seine Markteinführung vorbereitet, die in den nächsten Monaten erfolgen soll.

Der Artikel "Fiat E-Ducato: Nützlicher Stromer" wurde in der Rubrik NFZ & FUHRPARK mit dem Keywords "Auto, Kastenwagen, Transporter, Nutzfahrzeuge, Elektromobilität" von "Rudolf Huber" am 8. Juni 2020 veröffentlicht.

auch in NFZ & FUHRPARK

  • Skoda Fabia Combi wird 20

    Skoda Fabia Combi wird 20

    Er ist ein kleiner Praktiker, der Skoda Fabia Combi. Nun wird das erfolgreiche Volumenmodell 20 Jahre alt. Im Jahr

  • Lkw mit virtuellem Beifahrer

    Lkw mit virtuellem Beifahrer

    Ein aufmerksamer Beifahrer ist Gold wert im Straßenverkehr. Jetzt entwickelt Bosch einen virtuellen Duo-Partner für

Weitere Meldungen

  • Gefahr von Wildunfällen steigt

    Gefahr von Wildunfällen steigt

    Der Herbst schreitet voran. Und mit den fallenden Blättern kommen auch Wildtiere in Bewegung. Dadurch steigt jetzt

  • Zahl der Verkehrstoten gestiegen

    Zahl der Verkehrstoten gestiegen

    Im Juli 2020 sind in Deutschland 282 Menschen bei Straßenverkehrsunfällen ums Leben gekommen. Wie das Statistische

  • Scania setzt auf Elektro-Lkw

    Scania setzt auf Elektro-Lkw

    Lkw-Hersteller Scania setzt auf elektrische Antriebe. E-Motoren sollen in der gesamten Produktpalette zur Verfügung

Anzeige

Videos