Autofahren

Keine Raserei auf leeren Straßen

Auch wenn viele Straßen verführerisch leer sind: Weniger Verkehr wegen der Corona-Krise ist kein Freifahrtschein für Raser. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) fordert aus gegebenem Anlass dazu auf, die Verkehrsregeln einhalten und Rücksicht auf andere nehmen.

Keine Raserei auf leeren Straßen
mid Groß-Gerau - Drängelei trotz leerer Straßen - das ist kein Kavaliersdelikt. ADAC


Auch wenn viele Straßen verführerisch leer sind: Weniger Verkehr wegen der Corona-Krise ist kein Freifahrtschein für Raser. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) fordert aus gegebenem Anlass dazu auf, die Verkehrsregeln einhalten und Rücksicht auf andere nehmen, damit Unfälle verhindert und Krankenhäuser sowie medizinisches Personal nicht zusätzlich belastet werden.

"Ich warne davor, leere Straßen als Einladung zu verstehen, zu stark Gas zu geben", sagt DVR-Präsident Prof. Dr. Walter Eichendorf. "Tempolimits, rote Ampeln und Vorfahrtszeichen gelten nach wie vor." Wer mit dem Auto fahre, sollte besonders auf Radfahrer und Fußgänger achten. Gerade in Städten würden viele Menschen mit Fahrrad oder Pedelec zur Arbeit fahren. Der Gang zum Supermarkt erfolge häufig zu Fuß.

Eichendorfs Appell:

- Nehmen Sie Rücksicht auf alle anderen.
- Halten Sie sich an die vorgegebene Geschwindigkeit.
- Achten Sie die Verkehrszeichen, insbesondere Vorfahrtszeichen, Ampeln, Zebrastreifen.
- Halten Sie den Mindestabstand von 1,5 Metern beim Überholen von Radfahrern mit dem Pkw ein.
- Machen Sie den Schulterblick beim Aussteigen aus dem Auto.

Und an alle Radfahrer:
- Weichen Sie nicht auf Gehwege aus. Damit gefährden Sie Fußgänger.
- Werden Sie nicht zum Geisterfahrer.

Der Artikel "Keine Raserei auf leeren Straßen" wurde in der Rubrik AKTUELLES mit dem Keywords "Autofahren, Sicherheit, Ratgeber, Corona-Krise" von "Rudolf Huber" am 2. April 2020 veröffentlicht.

auch in AKTUELLES

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos