News

Kommt in 2019 der Durchbruch für Elektro-Lkws?

Kommt in 2019 der Durchbruch für Elektro-Lkws?
Der E-Fuso Vision One fährt rein elektrisch und damit emissionsfrei. Mit einer Batterieladung kommt die Studie rund 350 Kilometer weit. Daimler

Bis vor kurzem haben sich die Lkw-Hersteller darauf konzentriert, leichte elektrische Nutzfahrzeuge auf den Markt zu bringen. Der zunehmende internationale Druck zur Reduzierung der Lkw-Emissionen und die Fortschritte in der Batterietechnologie haben die Hersteller jedoch veranlasst, auch mittelschwere und schwere elektrische Lkws zu entwickeln. Werden wir in diesem Jahr diese Modelle auf den europäischen Straßen und alte Diesel-Lkws beim Autoankauf in Köln sehen?

Tesla Semis

Das öffentliche Interesse an Nutzfahrzeugen mit Elektroantrieg stieg im November 2017 in die Höhe, als Elon Musk, Gründer des globalen Elektrofahrzeug-Herstellers Tesla, seine Pläne für die Einführung eines vollelektrischen Tesla Semi-Trucks vorstellte. Der Tesla-Truck ist mit einer Autopilot-Funktion ausgestattet, die dem Fahrer eine teilautonome Fahrweise und Sicherheit auf langen Strecken bietet.

Der Tesla Semi wird in zwei Versionen erhältlich sein, eine mit einer Batterie, die nach ca. 480 Kilometern aufgeladen werden muss, und ein weiteres Modell mit einer Reichweite von ca. 800 Kilometern. Diejenigen, die einen Tesla Semi bestellt haben, können mit einer Lieferung im Jahr 2019 rechnen. UPS hat 125 Modelle vorbestellt.

Weitere Beispiele für die Inbetriebnahme von elektrischen Lkws sind:

Schwedisches Start-up-Unternehmen Einride

Das schwedische Start-up-Unternehmen Einride hat einen vollelektrischen, fensterlosen und autonomen LKW entwickelt, den "T-Pod", der eine Reichweite von 200 Kilometern hat und ab Herbst dieses Jahres auf den Straßen sein könnte. Der "T-Pod" wurde mit "Containern auf Rädern" verglichen. Mit Lidl, der Lebensmittelkette und Schenker, dem Logistikunternehmen, haben bereits zwei deutsche Unternehmen bestellt.

Deutschlands StreetScooter

Die Deutsche Post konnte die benötigten Elektrofahrzeuge nicht finden und gründete ihre eigene Tochtergesellschaft StreetScooter. Sie hat bereits 6.000 Stück davon produziert, die die Deutsche Post in städtischen Gebieten einsetzt. StreetScooter hat eine zweite Fabrik eröffnet, um die elektrischen Kleintransporter in verschiedenen Formaten zu bauen.

Die großen Sieben Europas

DAF arbeitet mit dem Elektrosystemanbieter VDL zusammen, um noch in diesem Jahr eine Reihe von CF-Elektrofahrzeugen auf den Markt zu bringen. Der CF Electric wird eine 4×2-Zugmaschine mit einem Gewicht von 9.700 kg sein und für bis zu 40 Tonnen schwere Verteileranwendungen in städtischen Gebieten mit einer 100 km Reichweite entwickelt.

Daimler war schnell auf dem richtigen Weg und hat bereits Ende 2017 seinen leichten Elektrostapler, den Fuso eCanter mit einer Reichweite von 100 Kilometern, auf den Markt gebracht. Die Schwaben haben auch ihren schweren Lkw mit dem Konzept E-Fuso Vision One vorgestellt, mit dessen Markteinführung sie in etwa vier Jahren rechnen.

Iveco war einer der Pioniere für elektrische Nutzfahrzeuge in Europa und gründete 1986 sein Daily Electric eLCV. Seitdem wurde das Programm um Lieferwagen, Minibusse und Stadtbusse erweitert.

Renault kündigte im Januar 2018 an, dass es 2019 eine Reihe von Elektrotransportern auf den Markt bringen wird. Seit 2010 wird ein 4,5 Tonnen schwerer Lkw verkauft. Renault Trucks führt nun praktische Tests an verschiedenen experimentellen vollelektrischen 12-16-Tonnen-Lkw durch.

Volkswagen (Eigentümer der Marken MAN & Scania) verfolgt bei Elektrotransportern einen "abwartenden Ansatz" und will bis 2022 Lkws und Busse auf den Markt bringen. Bis dahin findet man beim Autoankauf in Köln günstige Alternativen.

Volvo kündigte im Januar 2018 an, dass sein mittelschwerer elektrischer Lkw 2019 in Europa weit verbreitet sein wird. Der Volvo FL hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 16 Tonnen und eine Reichweite von bis zu 300 Kilometern. Er ist für den Einsatz in der Verteilung, Müllabfuhr und anderen Anwendungen im städtischen Umfeld konzipiert. Der Volvo FE electric ist ein größerer Lkw, der Bruttogewichte von bis zu 27 Tonnen bewältigen kann und eine Reichweite von bis zu 200 km hat.

Der Artikel "Kommt in 2019 der Durchbruch für Elektro-Lkws?" wurde in der Rubrik AKTUELLES mit dem Keywords "" von "Redaktion" am 9. Januar 2019 veröffentlicht.

auch in AKTUELLES

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos