Erster Freightliner e-M2 im Praxistest

Erster Freightliner e-M2 im Praxistest
Freightliner e-M2. Foto: Auto-Medienportal.Net/Daimler

Mit der Übergabe des ersten vollelektrischen Freightliner e-M2 startet Daimler auch in den USA den Praxistest für schwere und mittelschwere Elektro-Lastwagen. Erster Kunde ist Penske Truck Leasing Corporation in Los Angeles. Das Unternehmen wird den E-Lkw im lokalen Verteilerverkehr im Nordwesten der USA und in Kalifornien einsetzen. Im Laufe des nächsten Jahres erhält Penske zehn weitere e-M2 sowie zehn Freightliner e-Cascadia für den schweren Verteilerverkehr.

Die Serienproduktion der Elektro-Freightliner ist ab dem Jahr 2021 geplant. Der e-M2 hat eine Reichweite von rund 370 Kilometern. Innerhalb von 60 Minuten lassen sich die Batterien auf rund 80 Prozent aufladen, dabei stellen sie 325 kWh für bis zu 480 PS bereit. Der Freightliner e-Cascadia soll beim Start der Serienproduktion über 730 PS verfügen. Die Batterien liefern mit 550 kWh Energie für eine Reichweite bis zu 400 Kilometern und lassen sich innerhalb von 90 Minuten auf rund 80 Prozent aufladen, um weitere 320 Kilometer zurückzulegen. (ampnet/jri)

Der Artikel "Erster Freightliner e-M2 im Praxistest" wurde in der Rubrik NFZ & FUHRPARK mit dem Keywords "Freightliner e-M2, e-Cascadia" von "ampnet" am 21. Dezember 2018 veröffentlicht.

auch in NFZ & FUHRPARK

  • Mondeo-Update auch als Hybrid-Kombi

    Mondeo-Update auch als Hybrid-Kombi

    Ford hat den Mondeo aufgefrischt und schickt die neuen Mittelklasse-Modelle zum Brüsseler Autosalon. Unter anderem

  • Zuschuss für Abbiege-Helfer

    Zuschuss für Abbiege-Helfer

    Mit fünf Millionen Euro pro Jahr fördert das Bundesverkehrsministerium ab nächster Woche die freiwillige Nachrüstung

  • Viel Power im Schnee: Abt RS4+

    Viel Power im Schnee: Abt RS4+

    Das Pluszeichen macht's. Denn der von Abt Sportsline modifizierte Abt RS4+ bringt statt der serienmäßigen 450

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos