Weltgedenktag für Verkehrsopfer

Weltgedenktag für Verkehrsopfer
Erinnerung an einen tödlichen Verkehrsunfall. Foto: Auto-Medienportal.Net/ACE

Weltweit verlieren nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) jedes Jahr etwa 1,3 Millionen Menschen ihr Leben im Straßenverkehr, 50 Millionen weitere werden verletzt. Am Sonntag, 18. November, findet deshalb der Weltgedenktag für die Straßenverkehrsopfer statt. Betroffen sind vor allem in Länder mit niedrigem oder mittlerem Einkommen, wo 90 Prozent der tödlichen Unfälle passieren, erläutert die Deutsche Verkehrswacht (DVW). Europa hingegen gehört zu den Regionen mit der höchsten Verkehrssicherheit.

Der Weltgedenktag für die Straßenverkehrsopfer findet seit 1995 unter der Schirmherrschaft der European Federation of Road Traffic Victims (FEVR) statt. Ins Leben gerufen wurde er zwei Jahre früher von der britischen Initiative Road Peace. Seitdem hat er sich zu einer globalen Initiative entwickelt. Am 26. Oktober 2005 erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen gemeinsam mit der WHO den dritten Sonntag im November zum offiziellen Datum für den Weltgedenktag. (ampnet/jri)

Der Artikel "Weltgedenktag für Verkehrsopfer" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Gedenktag, Verkehrsopfer, DVW" von "ampnet" am 16. November 2018 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Weitere Meldungen

  • Brummis geben sauber Gas

    Brummis geben sauber Gas

    Die Logistikbranche steht unter Druck: Diesel-Fahrverbote und Umweltzonen zwingen sie zum Umdenken. So ist

  • Vorteile für Erdgas-Laster

    Vorteile für Erdgas-Laster

    Bis zu 90 Prozent der Feinstaub- und etwa 80 Prozent der Stickoxid-Emissionen können durch gasbetriebene Lkw

  • Renaults Zweimann-Zwerg

    Renaults Zweimann-Zwerg

    Logistik- und Einkaufszentren, Firmengelände und große Hotelanlagen eignen sich als Einsatzgebiet für die jüngste

Anzeige

Videos