Führerschein

Erfolgsmodell Begleitetes Fahren

Seit zehn Jahren gibt es in Deutschland das Begleitete Fahren mit 17 (BF17). Und es ist ein echtes Erfolgsmodell. Laut Bundesanstalt für Straßenwesen verursachen Teilnehmer am Begleiteten Fahren 29 Prozent weniger Unfälle als Führerschein-Neulinge, die dieses Angebot nicht genutzt haben.

Erfolgsmodell Begleitetes Fahren
mid Groß-Gerau - Jugendliche Autofahrer, die am Begleiteten Fahren mit 17 teilnehmen, bauen deutlich weniger Unfälle. DVR


Seit zehn Jahren gibt es in Deutschland das Begleitete Fahren mit 17 (BF17). Und es ist ein echtes Erfolgsmodell. Laut Bundesanstalt für Straßenwesen verursachen Teilnehmer am Begleiteten Fahren 29 Prozent weniger Unfälle als Führerschein-Neulinge, die dieses Angebot nicht genutzt haben.

Bereits mit 16,5 Jahren dürfen Jugendliche Fahrstunden nehmen. Die theoretische Prüfung dürfen sie drei Monate vor ihrem 17. Geburtstags ablegen, die praktische Prüfung einen Monat vorher. Die Fahrerlaubnis für das Begleitete Fahren gibt es dann zum 17. Geburtstag. Bis zur Volljährigkeit darf der Fahranfänger damit in Begleitung eines Erwachsenen mit Fahrerlaubnis ein Fahrzeug führen. Zum 18. Geburtstag gibt es dann automatisch ein normales Führerscheindokument. "Die Probezeit beträgt auch für BF17-Teilnehmer zwei Jahre, endet also mit 19 Jahren", so die ARAG Experten.

Begleiten darf, wer seit mindestens fünf Jahren durchgehend eine Fahrerlaubnis besitzt und mindestens 30 Jahre alt ist. Wer mehr als einen Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg hat, kommt nicht in Frage. Und: Auch für die Begleitperson gilt die 0,5-Promille-Grenze. Die "ständigen Begleiter" müssen bereits auf dem Führerschein-Antrag eingetragen werden. Der Experten-Rat: Je mehr, desto besser, damit Fahranfänger bei möglichst vielen Gelegenheiten Fahrpraxis sammeln können.

Auslands-Trips bleiben BF17-Teilnehmern mit Ausnahme von Österreich verwehrt. Und: Wer unbegleitet fährt, muss nicht nur die Fahrerlaubnis wieder abgeben. Es setzt auch ein Bußgeld und die Probezeit wird verlängert.

Der Artikel "Erfolgsmodell Begleitetes Fahren" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Führerschein, Ratgeber, Autofahren, Fahrschule" von "Rudolf Huber" am 17. August 2018 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

  • Herbst birgt Unfall-Gefahren

    Herbst birgt Unfall-Gefahren

    Der TÜV warnt vor rutschigem Untergrund und schlechter Sicht. Denn der Herbst hat seine Tücken auf der Straße.

  • Die Sendung mit der Maut

    Die Sendung mit der Maut

    Mit der Maut ist es so eine Sache. Schlimm wird es, wenn anstelle der Einnahmen plötzlich die Ausgaben sprudeln. So

Weitere Meldungen

  • Porsche Panamera legt zweimal nach

    Porsche Panamera legt zweimal nach

    Zuwachs in Zuffenhausen: Die Panamera-Familie erweitert sich um zwei GTS-Modelle. Und die haben ordentlich Kraft

  • Mehr Licht für mehr Sicherheit

    Mehr Licht für mehr Sicherheit

    31.000 Fußgänger und knapp 80.000 Radfahrer wurden im Jahr 2017 bei einem Verkehrsunfall verletzt, viele davon im

  • Ford baut den StreetScooter Work XL

    Ford baut den StreetScooter Work XL

    Normalerweise laufen hier die Fahrzeuge zu Zehntausenden vom Band. Doch bei Ford kann man auch anders: In Köln-Niehl

  • Skoda zeigt seinen neuesten Wurf

    Skoda zeigt seinen neuesten Wurf

    Skoda gibt einen ersten Blick auf ein neues Kompaktmodell frei, das Ende 2018 Premiere feiern wird. Der Fünftürer

Anzeige

Videos