Mobilität

Maut: Bundesrat plädiert für Verursacher-Prinzip

Mautkosten für europäische Straßen sollen künftig stärker nach dem Verursacher- und Nutzerprinzip berechnet werden. Das schreibt der Bundesrat in einer Stellungnahme zu entsprechenden Plänen der EU-Kommission.

Maut: Bundesrat plädiert für Verursacher-Prinzip
mid Groß-Gerau - Das Nutzerprinzip soll bei der Berechnung der Mautgebühren auf europäischen Straßen eine größere Rolle spielen. Toll Collect


Mautkosten für europäische Straßen sollen künftig stärker nach dem Verursacher- und Nutzerprinzip berechnet werden. Das schreibt der Bundesrat in einer Stellungnahme zu entsprechenden Plänen der EU-Kommission. Ziel sei es, "die verkehrsbedingten CO2-Emissionen zu senken, eine angemessene Qualität der Straßeninfrastruktur zu gewährleisten und die Luftverschmutzung und Staubildung zu verringern". Dass die Emissionen eines Fahrzeugs in die Berechnung mit einfließen soll außerdem zur Modernisierung der Fahrzeugflotte beitragen.

Konkret sieht der Richtlinienvorschlag vor, auf Europas Straßen keine Vignetten mehr auszugeben, sondern die Maut nach gefahrenen Kilometern abzurechnen. Zeitabhängige Benutzungsgebühren für Lkw und Busse sollen bis 2023 wegfallen, anschließend für Pkw und Kleintransporter. Ab 1. Januar 2028 wären dann nur noch entfernungsabhängige Gebührensysteme zulässig. Eine grundsätzliche Verpflichtung der Staaten zur Einführung einer Maut bestehe jedoch weiterhin nicht.

Ein weiterer Richtlinienvorschlag sieht die Erhebung von Staugebühren im außerstädtischen Verkehr vor, die für alle Fahrzeugklassen gleichermaßen gelten soll. In besonders von Stau oder verkehrsbedingten Umweltschäden betroffenen Regionen sind Aufschläge möglich. Die Kommission will Mobilität in der EU dadurch sauberer, sozial gerechter und wettbewerbsfähiger machen.

Der Artikel "Maut: Bundesrat plädiert für Verursacher-Prinzip" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Mobilität, Maut, Verkehrspolitik" von "Thomas Schneider" am 15. Dezember 2017 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

  • Teurer neuer Führerschein

    Teurer neuer Führerschein

    Wenn der Führerschein weg ist, wird's teuer. Nicht nur bei einschlägigen Verkehrsvergehen, sondern auch bei Verlust

  • Bund übernimmt Toll Collect

    Bund übernimmt Toll Collect

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat heute entschieden, dass der Bund den Lkw-Mautbetrieb dauerhaft übernimmt.

Weitere Meldungen

  • Mondeo-Update auch als Hybrid-Kombi

    Mondeo-Update auch als Hybrid-Kombi

    Ford hat den Mondeo aufgefrischt und schickt die neuen Mittelklasse-Modelle zum Brüsseler Autosalon. Unter anderem

  • Zuschuss für Abbiege-Helfer

    Zuschuss für Abbiege-Helfer

    Mit fünf Millionen Euro pro Jahr fördert das Bundesverkehrsministerium ab nächster Woche die freiwillige Nachrüstung

  • Viel Power im Schnee: Abt RS4+

    Viel Power im Schnee: Abt RS4+

    Das Pluszeichen macht's. Denn der von Abt Sportsline modifizierte Abt RS4+ bringt statt der serienmäßigen 450

Anzeige

Videos