Hauptuntersuchung

TÜV SÜD: Deutsche Expertise als Exportgut

Der TÜV SÜD ist als Prüfunternehmen auch über die deutschen Grenzen hinweg bekannt. Seine spanische Zentrale hat der TÜV SÜD ATISAE in der Hauptstadt Madrid. 2017 führt das Unternehmen in Spanien weit mehr als eine Million Hauptuntersuchungen nach deutschem Vorbild durch.

2TÜV SÜD: Deutsche Expertise als Exportgut
mid Madrid - Ab in den Süden: Der TÜV SÜD ATISAE bringt deutsche Expertise auf die iberische Halbinsel. Jutta Bernhard / mid


Der TÜV SÜD ist als Prüfunternehmen auch über die deutschen Grenzen hinweg bekannt. Seine spanische Zentrale hat der TÜV SÜD ATISAE in der Hauptstadt Madrid. Autos und andere motorisierte Fahrzeuge werden dort nach Möglichkeit lange gefahren und sollen natürlich auch dauerhaft zuverlässig sein.

In Spanien ist für Fahrzeuge bei einem Alter über 10 Jahre jedes Jahr eine Inspektion fällig, erklärt Dr. Bertolt Gärtner, Präsident & CEO TÜV SÜD ATISAE und kommentiert: "Im Jahr 2017 führen wir mehr als 1,4 Millionen Hauptuntersuchungen für alle Fahrzeuge durch. In sechs Regionen und mit 34 Prüfstationen kümmern sich die Experten um die Sicherheit der rund 20 Millionen Fahrzeuge und bringen deutsche Expertise auf die iberische Halbinsel."

Der Experte erläutert dem mid beim Besuch in der spanischen Zentrale, welche Vorteile die deutschen Erfahrungen auf dem spanischen Inspektionsmarkt mit sich bringen. Das gilt besonders für die On-Board-Diagnose (OBD) im Rahmen der Hauptuntersuchung, die in der Landessprache übrigens "Inspección Técnica de Vehículos" (ITV) heißt. "Beim Implementieren der OBD in die bestehende Hauptuntersuchung in Spanien profitieren wir enorm von der Erfahrung aus dem deutschen Markt. Das gilt insbesondere auch für die Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter", sagt Gärtner.

Die weiteren Standbeine der Experten: Technische Schulungen, Fortbildungen und Consulting-Angebote gehören ebenso zum Portfolio von TÜV SÜD ATISAE. Hier bemühen sich die Experten beispielsweise mit Themenschwerpunkten zu Digitalisierung und alternativen Antriebstechnologien darum, auch Elektroautos für den spanischen Markt schmackhafter zu machen, wo sie derzeit weniger als ein Prozent des Bestandes ausmachen. Und was bedeutet eigentlich der Zusatz "ATISAE", den der TÜV SÜD in Spanien trägt? 100 Prozent der Anteile der "Asistencia Técnica Industrial S.A.E.", die zu den führenden Anbietern von Prüfdienstleistungen zählt, gehören seit 2016 dem deutschen Unternehmen.

Jutta Bernhard / mid

Der Artikel "TÜV SÜD: Deutsche Expertise als Exportgut" wurde in der Rubrik AKTUELLES mit dem Keywords "Hauptuntersuchung, International, Technik" von "Jutta Bernhard" am 13. November 2017 veröffentlicht.

auch in AKTUELLES

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos