Geschichte des Kongresses

ESV: 47 Jahre für die Verkehrssicherheit

ESV: 47 Jahre für die Verkehrssicherheit
ESV: 47 Jahre für die Verkehrssicherheit

Das ESV-Programm (Enhanced Safety of Vehicles = Verbesserte Sicherheit von Fahrzeugen) wurde 1970 vom NATO-Kommitee für die Herausforderungen durch die moderne Gesellschaft gegründet. Grundlage war ein Übereinkommen der Regierungen von Deutschland, England, Frankreich, Italien, Japan, Schweden und den USA, die bereits damals die Forschung für die Technik sichererer Fahrzeuge vorantreiben wollten

Zu diesem Zweck sollten sich Fachleute - insbesondere Ingenieure - in regelmäßigen Abständen zusammenfinden, um auf Symposien die Fortschritte ihrer Arbeiten vorzustellen und zu diskutieren. Seither ist die Zahl teilnehmender Nationen beträchtlich gewachsen und umfasst inzwischen auch Australien, Kanada, die Niederlande, Polen, Südkorea, Ungarn sowie die EU-Kommission und das European Enhanced Vehicle-Safety Committee.

1971 begann die Konferenz als Internationale Fachkonferenz für Experimentelle Sicherheitsfahrzeuge. Im Laufe der Jahre verlagerte sich der Schwerpunkt der Konferenz von der Konzentration auf die Entwicklung von experimentellen Sicherheitsfahrzeugen auf allgemeine Fragen der Verkehrssicherheit und der internationalen Zusammenarbeit, die auf eine Verringerung schwerer Autounfälle zielten. Zu den Themen gehören seither Programmfortschritte in Bereichen wie Fußgängersicherheit, Frontal- und Seitenaufprallschutz, Biomechanik, Intelligente Verkehrssysteme und Fahrzeugkompatibilität. Im Jahr 1991 stimmten die teilnehmenden Regierungen zu, den Namen der Konferenz auf ,,Internationale Technische Konferenz über die erweiterte Sicherheit von Fahrzeugen" zu ändern, um den aktuellen Schwerpunkt umfassender zu definieren. Die 14. ESV-Konferenz, die im Mai 1994 in München stattfand, war die erste Konferenz, in der der neue Name verwendet wurde.

Nach mehr als 40 Jahren hält die ESV weiterhin mit technischer Innovation Schritt, um neue Möglichkeiten für die Förderung der Verkehrssicherheit zu finden. Ein Markenzeichen des ESV-Programms ist nach wie vor der technische Anspruch, mit ihren Präsentationen und Vorträgen die Fahrzeugsicherheitsforschung auf der Höhe der Zeit zu repräsentieren. Während sich die ESV dem fünften Jahrzehnt nähert, bemühen sich die Organisatoren weiterhin, den Teilnehmern die neuesten Errungenschaften im Bereich der Kraftfahrzeugsicherheit zu präsentieren. Der 25. ESV-Konferenzort war Detroit im Bundesstaat Michigan, USA vom 5. bis zum 8. Juni 2017. (ampnet/mr)

Der Artikel "ESV: 47 Jahre für die Verkehrssicherheit" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "ESV, Geschichte des Kongresses" von "ampnet" am 12. Juni 2017 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos