Winter

Autofahrer aufgepasst: Wenn Bambi an der Straße leckt

Wildtiere stehen auf Streusalz: Das sollten Autofahrer bedenken, wenn sie in der kalten Jahreszeit auf Straßen unterwegs sind, um die sich der Winterdienst bereits gekümmert hat. Denn Bambi und Co. treiben sich dann vermehrt am Straßenrand herum. Und warum?

Autofahrer aufgepasst: Wenn Bambi an der Straße leckt
mid Groß-Gerau - Wildtiere zieht es im Winter häufig zu gestreuten Straßen, da die Tiere das Salz als Nahrungsergänzung benötigen. the3cats/pixabay.com/CCO

Wildtiere stehen auf Streusalz: Das sollten Autofahrer bedenken, wenn sie in der kalten Jahreszeit auf Straßen unterwegs sind, um die sich der Winterdienst bereits gekümmert hat. Denn Bambi und Co. treiben sich dann vermehrt am Straßenrand herum. Und warum?

Das Streusalz lockt laut ARAG-Experten Rotwild, Schwarzwild, Rehe und Hasen an die Randstreifen, weil die Tiere Salz als Nährstoff dringend benötigen. Es ist eine überlebenswichtige Nahrungsergänzung, da es den Fellwechsel im Herbst und im Winter, die Verdauung und den Stoffwechsel unterstützt. Und so lecken die Bewohner des Waldes häufig genüsslich an der Fahrbahn oder fressen die salzigen Pflanzen daneben. Der negative Effekt für den Menschen ist die deutlich erhöhte Unfallgefahr. Aber wenn Väterchen Frost das Land im Griff hat, sollten Autofahrer ohnehin mit großer Wachsamkeit unterwegs sein und das Tempo drosseln.

Der Artikel "Autofahrer aufgepasst: Wenn Bambi an der Straße leckt" wurde in der Rubrik VERKEHR mit dem Keywords "Winter, Ratgeber, Auto, Straßenverkehr" von "Thomas Schneider" am 23. Januar 2017 veröffentlicht.

auch in VERKEHR

Weitere Meldungen

Anzeige

Videos